Wie kamen wir zu unseren Bengalen

Uns faszinierten schon immer Wildkatzen,Tiger und Leoparden.

Aus einer Fernsehsendung sahen wir das erste mal, dass es solche Leoparden (Bengalen) auch in klein gab.

Sie hatten wunder schöne Zeichnungen und Farbmuster, sodass wir uns gleich in diese prächtigen Tiere verliebten. Seit dem recherchierte ich im Internet über diese Rasse und holten uns von meiner damaligen Züchterin unsere Zuchtkatze. Wir sind über glücklich unsere Bengalen zuhaben, sie sind verschmust, zeigen kein aggressives Verhalten und sind sehr verspielt. Sie haben auch keine Scheu vor Wasser, im Gegenteil, sie lieben es. Kaum lässt man das Wasser im Waschbecken oder in der Badewanne einlaufen sind sie auch schon da um einen zu zuschauen, wenn man nicht aufpasst springen sie rein und baden mit.

Hallo! Schön, euch zu sehen hier ist unsere kleine Hobbyzucht von der Pforte Schwarzwalds. Schaut einfach mal rein,viel Spaß beim Anschauen.

 

Wir sind eine kleine Hobbyzucht,das heißt dass eine gewerbsmäßige Zucht erst dann vorliegt, wenn fünf oder mehr fortpflanzungsfähige Kätzinnen gehalten werden oder man fünf oder mehr Würfe jährlich hat. Es leben derzeit  zwei fortpflanzungsfähige Kätzinnen und einen Kater in unserem Bestand. Wir werden auch weiterhin wie schon bisher die Anzahl der Würfe pro Jahr klein halten, damit wir ausreichend Zeit für die Aufzucht der Kitten haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Roschko